VFLL-Mitglieder Stephanie Vifian und Maren Vollmer

Der VFLL beim Self-Publishing-Day 2021

Im Oktober war es endlich so weit: Der 7. Self-Publishing-Day durfte nach langer Pause in Düsseldorf – der letzte wurde 2019 in Nürnberg veranstaltet – wieder in Präsenz stattfinden. Leider war die Zahl der Besucher*innen gering, die pandemische Lage ließ nichts anderes zu, aber dennoch nahmen an die 80 Schreibende an der Tagung teil. Die Energie, die sich im Saal knisternd ausbreitete, war großartig. Auf dem Programm standen verschiedene Vorträge, Workshops und drei Themencamps in den Genres Romance, Fantasy und Krimi/Thriller, bei denen die Teilnehmenden zum Mitmachen aufgefordert wurden. Die beiden VFLL-Kolleginnen Stephanie Vifian und Maren Vollmer berichten von ihrem Einsatz am VFLL-Stand.

Von Stephanie Vifian und Maren Vollmer

Lutz Kreutzer, der Organisator und Moderator, begrüßte die Teilnehmer*innen an dem sonnigen Tag und erläuterte den Ablauf. Neben einem Themencamp übernahm er auch den Workshop von Autor Martin Krist, der aus gesundheitlichen Gründen ausfiel.

VFLL-Kollege Hans Peter Roentgen hielt einen Workshop über Klappentexte, der großen Anklang fand. Die Teilnahme war rege und gemeinsam wurden Beispiele vorgelesen, verbessert und hinterfragt.

Self-Publishing-Day-Veranstalter Lutz Kreutzer moderiert den nächsten Programmpunkt an.

Referent und VFLL-Kollege Hans Peter Roentgen hört einer Teilnehmerin aufmerksam zu.

In den Pausen: Fragen beantworten

In den Pausen beantworteten wir am VFLL Interessierten Fragen und erklärten Autor*innen, wie sie mithilfe des Verbands passende Dienstleister*innen finden können. Außerdem erhielten wir Anfragen zur Mitgliedschaft im Verband.

VFLL-Kollegin Stephanie Vifian: „Endlich wieder live an einer Buchveranstaltung.“

VFLL-Kollegin Maren Volmer: „Geballtes Wissen an einem Tag”

Interessantes Programm beim Self-Publishing-Day

Stephanie war zum ersten Mal beim Self-Publishing-Day und erstaunt über das interessante Programm. Jasmin Zipperling erklärte uns, worauf man bei Kinderbüchern im Self-Publishing achten sollte, wobei auch das Sensitivity Reading zur Sprache kam. Wertvoll war sicher der Vortrag von Melanie Jungk über Selfpublisher als Unternehmer und Steuerzahler. Mit Hut hätte sie ebenso den Vortrag von Pop-Papst Werner G. Lengenfelder übernehmen können, der hieß: „Creating a Brand“ oder „So werde ich zur Marke“. Nebenbei, der Hut stand ihr.

Self-Publishing-Day: „Geballtes Wissen an einem Tag”

Für Autor*innen, die selbst veröffentlichen wollen, ist der Self-Publishing-Day eine sehr interessante Möglichkeit, kompetentes Wissen geballt an einem Tag zu erhalten und auch selbst zu erarbeiten. Die Eindrücke waren zahlreich und die Themen der Vortragenden auch. Den VFLL als Berufsverband sowie als Plattform für die Suche nach einer geeigneten Dienstleistung vorzustellen, war eine tolle Gelegenheit.

Ein gelunger Tag!

Den krönenden Abschluss des Tagesprogramms bildete die erfolgreiche Autorin Poppy J. Anderson, die mit ihrer lockeren Art alle Augen auf sich zog und viele Lacher hervorbrachte. Wer am Ende noch Zeit und Lust zum Netzwerken hatte, blieb zum Grillabend.

Es war ein gelungener Tag, und wir sind uns beide sicher, dass wir nächstes Jahr gerne wieder dabei wären.

Fotos: (c) Maren Vollmer, Stephanie Vifian


Maren Vollmers Website und Profil im VFLL-Lektoratsverzeichnis
Stephanie Vifians Website und Profil im VFLL-Lektoratsverzeichnis


Frühere Berichte zum Self-Publishing-Day im VFLL-Blog:
Self-Publishing-Day 2019 im Zeichen der Burg (2019)
Self-Publishing-Day – Wo Texte poliert und Autoren gegrillt werden (Nachbericht 2018)
Self-Publishing-Day 2018 in Düsseldorf: Wir sind dabei! (2018)
Auf zum Self-Publishing-Day 2018! (2018)
Self-Publishing-Day 2017 in Hamburg – der VFLL war dabei (Nachbericht 2017)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.