„Ich wollte immer einen kreativen Beruf ergreifen“

Wie bei so vielen VFLL-Mitgliedern ist das Lektorat bei Bettina Scharp-Jäger nicht das einzige Standbein. Sie ist zudem Ghostwriterin, Illustratorin, gibt Online-Schreibcoaching, Kurse zum Kreativen Schreiben an der Volkshochschule und sie ist obendrein amtlich zertifizierte Hundetrainerin. Da sag einer, Lektorinnen (und natürlich auch Lektoren) seien nicht vielseitig begabt.

Wie bist du zum Lektorat gekommen? War es schon immer ein Wunsch von dir, mit Texten zu arbeiten und mit Buchstaben zu jonglieren?

Ich trage, wie wir alle in der Bücher-Bubble, das Buchstaben-Gen mit mir herum. Es klingt zwar immer etwas albern, dennoch gehöre ich zu denjenigen, die bereits als Kind mit der Taschenlampe unter der Bettdecke noch schnell den Hanni-und-Nanni-Roman zu Ende lesen mussten. Als Teenager fing ich dann an zu schreiben und zu zeichnen. Beides folgte keinerlei Regeln, sondern machte einfach nur Spaß. Mit den Gestaltgesetzen von Illustrationen und Texten beschäftige ich mich seit fünf Jahren wieder intensiver. Ich wollte immer einen kreativen Beruf ergreifen, habe dann aber noch ein paar berufliche Umwege gemacht und bin in die Touristik-Branche eingestiegen. Am Ende haben mich aber alle Ausbildungen und Erfahrungen weitergebracht und mich befähigt, den Weg der beruflichen Selbstständigkeit zu gehen.

Du bist auch Illustratorin, welche Art von Illustrationen fertigst du an?

Mein Ziel ist es, für Kinderbücher angefragt zu werden. Zudem fertige ich Welt- und Landkarten für Fantasy-Romane an. Auch die Covergestaltung interessiert mich langfristig. Im Moment stecke ich viel Energie in entsprechende Fortbildungen.

Wie ist die Gewichtung der verschiedenen Arbeitsbereiche?

Sehr ausgewogen! Das macht für mich den Spaßfaktor aus. Ich langweile mich sehr schnell, daher ist die Kombination von Text, Farbe, Coaching und meinen vier Lieblingsgenres die beste Kombination der Welt.

Was macht dir am meisten Spaß?

Alle Facetten des Buchprojektmanagements! Zu sehen, wie eine Idee zur Wirklichkeit wird! Es ist ein wunderbares Gefühl, wenn ein Buch fertig im Regal steht und ich mitwirken durfte.

Wie kam es zu dem eher ungewöhnlichen Abschluss als zertifizierte Hundetrainerin? Arbeitest du zurzeit in dem Bereich?

Zusätzlich zur kreativen Arbeit bin ich völlig der Tierwelt verfallen. Ich hatte immer Hunde und Pferde und wollte auch in diesen Bereichen eine fundierte Ausbildung haben. Daher habe ich mich als Tierpsychologin und Hundetrainerin zertifizieren lassen und drei Jahre Tiernaturheilkunde studiert. Nach zehn Jahren als Hundetrainerin habe ich angefangen, ein Buch zu schreiben, was dazu führte, dass ich mich wieder in die kreative Arbeit gestürzt habe. Jetzt bringe ich mein Wissen in Texten unter und bilde nur noch meine eigenen Hunde aus.

Seit wann bist du im VFLL und was magst du am Verband?

Ich bin zwar erst seit Anfang 2022 im VFLL, fühle mich aber wie ein alter Hase. Das liegt tatsächlich an den tollen Leuten hier und an meiner wunderbaren Niedersachsen-Regionalgruppe. Besonders mag ich den Aktivismus der freiwilligen Helferlein. Sie stellen im Hintergrund sehr viel auf die Beine und machen so die Vernetzungen und Fortbildungen überhaupt erst möglich, von denen wir alle profitieren.

Du hast die Koordination des Netzwerkes Selfpublishing im VFLL übernommen und lädst am 10. Oktober zu einem Zoom-Treffen ein. Hast du schon viel Erfahrung mit dem Thema?

Das Kinderbuch „Hexe Krumdidel“ hat Bettina Scharp-Jäger 2019 über BoD als Selfpublisherin veröffentlicht.

Ich würde niemals behaupten, genug Erfahrungen zu haben und alles zu wissen. Ich selbst habe bereits zwei Bücher im Selfpublishing veröffentlicht und kann meinen Autorinnen und Autoren daher praktische Erfahrungen bieten. Zudem verfolge ich auf diversen Plattformen die Aktivitäten, lese Newsletter und Magazine und bin in Online-Gruppen zu diesem umfangreichen Thema. Da ist extrem viel los! Das ist großartig und führt dazu, dass wir uns im Lektorat stetig weiterentwickeln müssen, um diese wunderbare Selfpublishing-Kundschaft begleiten zu können.

Stichwort Work-Life-Balance: Was machst du am liebsten zum Ausgleich deiner vollen Arbeitstage?

Das klingt vielleicht komisch, aber da ich meine Arbeit liebe, brauche ich keinen Ausgleich. Wenn ich also nicht gerade mit Texten und Farbe arbeite, verbringe ich Qualitätszeit mit meiner Familie, in der Natur und auf Reisen. Leider ist mein großartiger Hund kürzlich verstorben, daher fallen meine geliebten Spaziergänge durch Wald und Wiesen gerade traurig aus. Aber wer weiß? Ich kann ja nicht so gut ohne Tiere …

Interview: Sibylle Schütz
Foto: Bettina Scharp-Jäger, (c) Bianca Otten
Beitragsbild (Illustration): Bettina Scharp-Jäger


Infos zum Netzwerk Selfpublishing

Zum Neustart und zum gegenseitigen Kennenlernen sind alle Kolleginnen und Kollegen, die im Bereich Selfpublishing tätig sind, herzlich zum virtuellen Treffen am 10. Oktober 2022 um 19 Uhr eingeladen. Die Einladung und Teilnahmedaten erhalten Mitglieder des Netzwerks.

Zur Aufnahme in den Netzwerkverteiler (nur für VFLL-Mitglieder) E-Mail an selfpublishing@vfll.de.


Bettina Scharp-Jägers Website und Profil im VFLL-Verzeichnis


Weitere Blogbeiträge aus dieser Reihe:

„Wo sonst kann man so hemmungslos über Metaphern und Kommata streiten?“ (2022)
„Ich habe gelernt, mehr auf mein Herz als auf meinen Kopf zu hören“ (2022)
„Der Name Textzicke passt ja auch irgendwie zum Lektorat“ (2021)
„Ich freue mich ungemein an kuriosen Fragen“ (2021)
„Mein Kindheitstraum war, dass ich irgendwann den Nibelungenschatz heben würde …“ (2021)
„Typisch gibt es bei mir nicht“ (2021)
„Ich bin wirklich aus allen Wolken gefallen“ (2020)
„In Südafrika lebt es sich ganz ‚lekker‘“ (2020)
„Heute bin ich mit vielen Schreibenden und anderen Kulturschaffenden vernetzt“ (2020)
„Das Suchen nach dem letzten Krümel Potenzial“ (2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.