Ganz zwanglos

Die Mitglieder der VFLL-Regionalgruppe Leipzig hatten sich Görlitz als Ziel ihres diesjährigen Sommerausflugs ausgesucht. Über die Höhepunkte der Reise berichtet VFLL-Mitglied Mona Gabriel.

Von Mona Gabriel

Zum Auftakt: eine Büro-Lesung

Im Juni führte der diesjährige Sommerausflug der VFLL-Regionalgruppe Leipzig nach Görlitz. Dort erwartete die neunköpfige Reisegruppe nicht nur die RG-Sprecherin Constanze Wirsing am Bahnhof, sondern nach einem kurzen Spaziergang durch die schöne Stadt (sehr für einen Besuch zu empfehlen!) auch der Autor Lukas Rietzschel. In Constanzes Büro hatten wir die Gelegenheit, ihn bei einer Lesung auch persönlich kennenzulernen. Denn bei Kaffee, Kuchen und Sekt waberte das Gespräch zwischen Lektor*innen und Autor bald ganz zwanglos hin und her – vom Schreiben über Bezüge zur Biografie bis hin zur Verfilmung seines ersten Buches „Mit der Faust in die Wand schlagen“.

Wir hätten wohl ohne Weiteres noch mehrere Tage über die Geschichte der sächsischen Provinz und die daraus resultierenden Verwerfungen und Inspirationen fürs Schreiben weiterplaudern können.

Auf zur Stadtbibliothek Görlitz

Doch Görlitz wartete draußen bei strahlendem Sonnenschein und bald entdeckten wir beim Schlendern den verheißungsvollen Schriftzug „Lesehalle“. Das alte Gebäude (Baujahr 1905) der Stadtbibliothek Görlitz wurde im Jahr 2009 modern saniert und durch einen Neubau ergänzt, von dem man einen wunderbaren Blick auf die Stadt hat. Das Highlight für uns Lektor*innen bleibt jedoch die 280 qm große, wunderschöne Lesehalle.

Rundgang mit Besichtigung eines Görlitzer Hallenhauses

Ein weiteres – und so gar nicht eingeplantes – Highlight war die Besichtigung eines noch unsanierten Görlitzer Hallenhauses. Die Häuser der Görlitzer Fernhändler waren Wirtschaftsraum und Wohnhaus zugleich. Das Bemerkenswerte daran ist die beeindruckende Architektur: Die Häuser wurden um einen Kern herum immer weiter gebaut, es wurden Stockwerke aufgesetzt, Gebäudeteile angebaut, sodass im Inneren das Gefühl eines Labyrinths mit allerlei Treppen und Verbindungen entsteht.

Der Rundgang durch die Stadt endete mit einem Blick über die Neiße nach Polen und einem wohlverdienten Eis auf dem Rückweg zum Bahnhof (der für sich ebenfalls ein architektonisches Highlight ist).

Bei all dem kamen auf der doch sehr langen Hin- und Rückreise per Zug (insgesamt drei Stunden pro Strecke) auch Gespräche unter Kolleg*innen natürlich nicht zu kurz. Die Fahrt war ausgelassen und fröhlich und trotz 9-Euro-Ticket weder chaotisch noch kompliziert. Wir danken ganz besonders Constanze Wirsing für die Organisation und das Bereitstellen ihrer Räumlichkeiten!

Mona Gabriel, VFLL-Kollegin und Autorin des Beitrags

Text: Mona Gabriel
Fotos/Beitragsbild: (c) Constanze Wirsing
Porträt: Mona Gabriel, (c) privat


Mehr Infos zu Lukas Rietzschel:
Website des Autors Lukas Rietzschel
Görlitzer Autor Lukas Rietzschel bekommt Sächsischen Literaturpreis, mdr-Artikel vom 1. Juli 2022


Weitere Infos zum Görlitzer Hallenhaus


Mehr Infos zur Regionalgruppe Leipzig auf der VFLL-Website


Mona Gabriels Website und Profil im VFLL-Verzeichnis


Weitere (Sommer-)Ausflugsbeiträge aus den Regionalgruppen:
Glück ist … (2022)
Was lange währt, wird endlich gut! (2022)
Sonne und Licht für die VFLL-Regionalgruppe Bayern (2021)
Abkühlung für Bibliophile (2017)
Auf die Alm – eine Wanderung für die Seele (2016)

Ein Gedanke zu „Ganz zwanglos

  1. Marion

    Toll, liebe Mona, danke Für Deinen Bericht über Görlitz. Die Stadt ist wirklich sehr interessant, auch durch ihre Grenzlage zu Polen. Und den Autor Lukas Rietschel entdecke ich gerade, nachdem er vor Kurzem zu einer Lesung in Nürnberg war. Ein wunderbarer Gesprächspartner.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.